Startseite
    Prinz & Prinzessin
    Hunde & Katzen
    Tiere in Afrika
    Bauernhof
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


https://myblog.de/einschlafgeschichten

Gratis bloggen bei
myblog.de





Über

Hallo liebe Mamas & Papas, Omas & Opas, Tanten & Onkel, große Schwestern & Brüder

 

Hier schreibe ich Geschichten für Kinder, damit das Einschlafen leichter fällt. Einfach eine schöne Geschichte aussuchen und vorlesen, da werden die Kleinen schon ganz müde und träumen von ihrem liebsten Tier.

 

Auf die Idee gekommen bin ich, weil ich einmal den Auftrag bekam, eine schöne einschlafgeschichte für Kinder zu schreiben. Der Auftraggeber war sehr begeistert und mir machte die " Arbeit " so viel Spaß, dass ich beschloss, diesen Blog zu eröffnen.

Viel Spaß auf meinem Blog

Alter: 28
 



Werbung



Blog

Lena, Luna und Laura müssen zum Tierarzt

Lena, Luna und Laura müssen zum Tierarzt

 

Die drei Hundebabys Lena, Luna und Laura sind noch ganz müde. Sie haben ganz viel gespielt und haben einen Mittagsschlaf gehalten. Jetzt weckt die Hundemama Elsa ihre drei Babys. Lena, Luna und Laura sind ganz besonders hübsche Hundebabys. Sie sind Labradore, das ist eine Hunderasse. Und sie haben alle verschiedene Farben. Lena hat ganz helles Fell, Luna hat schokobraunes Fell und das Fell von Laura ist ganz schwarz.

Die 3 Hundemädchen wachen langsam auf. Sie haben sehr gut geschlafen. Ihre Mama Elsa sagt:" Los aufstehen, meine drei Mädchen. Heute kommt ihr mit zum Tierarzt". Die drei wissen aber gar nicht, was das ist, dieser Tierarzt. Also fragen sie ihre Mama. Die Hundemama antwortet:" Herrchen und Frauchen fahren uns zu einem Doktor, der extra nur für uns Tiere da ist. Er schaut nach uns, wenn Herrchen und Frauchen nicht wissen, warum wir krank sind. Wir gehen heute zum Tierarzt, damit wir eine Spritze bekommen. Die Spritze hilft unserem Körper dabei, nicht krank zu werden. Und sie tut auch gar nicht weh." Lena, Luna und Laura hören ihrer Mama ganz gespannt zu und sind jetzt ein kleines bisschen aufgeregt.

 

Da kommen Herrchen und Frauchen auch schon durch die Tür. Sie laufen gemeinsam aus dem Haus auf ein großes Ding zu, dass auf Rädern steht. Mama Elsa erklärt:" Kinder, das ist ein Auto. Zum Tierarzt laufen schaffen wir nicht, deshalb fahren wir mit dem Auto. Es macht viel Spaß." Die Hunde steigen alle in das Auto ein. Herrchen und Frauchen schauen nach, ob auch alle sicher sind. Dann setzen sie sich vorne in das Auto und schnallen sich an. Herrchen startet den Motor und schon geht es los.

 

Die Autofahrt macht den drei kleinen Hundemädchen viel Spaß. Es geht in alle Richtungen. Manchmal ist es etwas wackelig, aber ganz lustig. Als sie beim Tierarzt ankommen, steigen alle aus. Mama Elsa läuft vor. Es gibt ein großes Wartezimmer bei dem Tierarzt. Da sind ganz viele Tiere, nicht nur Hunde. Es gibt auch Katzen und Vögel und sogar eine Schildkröte ist da. Außerdem auch Kaninchen und kleine Hamster.

 

Der Tierarzt steckt seinen Kopf aus einem Zimmer und ruft die drei kleinen Hundemädchen:" Lena, Luna, Laura ihr seid dran." Der Tierarzt sieht ganz nett aus. Sie werden alle auf einen großen Tisch gehoben. Sie bekommen alle einen Pieks in den Popo, der tut aber gar nicht weh. Sie werden von Herrchen und Frauchen ganz viel gelobt und bekommen auch ein Leckerchen, weil sie so tapfer waren. Sie werden auch hinter den Ohren gekrault. Das mögen sie besonders gerne. Auch Mama Elsa ist ganz stolz.

 

Auf dem Weg nach Hause sind sie schon ganz müde. Im Auto schlafen sie schon fast ein. Zuhause angekommen schaffen sie es gerade noch durch die Haustüre bis in ihr Schlafkörbchen, da schlafen die drei Hundemädchen auch schon ganz erschöpft ein. Sie haben heute ganz viel neues erlebt und können den Nachbarhunden morgen von ihrem spannenden Tag beim Tierarzt erzählen. Und etwas mutiger sind sie jetzt auch.

28.2.05 17:13


Der kleine Elefant Otti

Der kleine Elefant Otti

 

In Afrika, einem Land ganz weit weg, lebt der kleine Elefant Otti. Doch Otti ist nicht glücklich. Er findet, dass seine Nase, die auch Rüssel heißt, viel zu lang ist. Also geht er mit seiner Mama, die Lotti heißt los, um andere Tiere kennen zu lernen, die auch lange Körperteile haben. 

Lotti und Otti laufen los und sehen eine Giraffe. Die Giraffe Trude hat einen ganz langen Hals. Otti hat noch nie einen so langen Hals gesehen. Trude aber findet, dass ihr Hals nicht zu lang ist. Sie zeigt Lotti und Otti, dass sie mit ihrem Hals die Blätter ganz weit oben an den Bäumen fressen kann. Und wenn Trude Durst hat und etwas trinken möchte, dann muss sie nur den Hals senken und kann etwas trinken. Durch den langen Hals, kann sie dann ganz viel Wasser trinken, denn Wasser mag sie am liebsten.

Lotti und Otti laufen weiter und Otti findet seinen langen Rüssel schon nicht mehr so schlimm. Sie kommen an einen Baum, in dem ganz viele Affen sind. Die Affen sind alle Schimpansen und haben ganz lange Arme. Die lustige Affenhorde zeigt dem kleinen Otti, dass die langen Arme ganz toll sind. Sie können sich damit durch die Bäume hangeln und schaukeln damit wild an den Ästen. Die langen Arme machen den Schimpansen viel Spaß. Otti denkt, dass das bestimmt lustig sei.

Er fragt seine Mama Lotti, ob er mit seinem langen Rüssel auch so tolle Sachen machen kann, wie die Giraffe Trude oder die lustige Affenhorde. Seine Mama erklärt Otti, dass er leider nicht durch die Bäume schaukeln kann. Aber dafür kann Otti mit seinem langen Rüssel etwas anderes tolles machen. Seine Mama geht zu einem Wasserloch und saugt Wasser ein. In ihren langen Rüssel passt ganz viel Wasser. Dann läuft sie zurück zu Otti und spritzt ihn mit dem Wasser nass, dass sie in ihrem Rüssel hatte.

Otti findet, dass der lange Rüssel seiner Mama Lotti ganz schön cool ist. Er läuft zum Wasserloch und saugt auch ganz viel Wasser in seinen Rüssel. Dann geht er zu seiner Mama und spritzt sie nass. Plötzlich ist sein Rüssel gar nicht mehr zu lang. Otti kann kaum erwarten, dass sein Rüssel so lang wird, wie der von seiner Mama.

Lotti und Otti gehen nach Hause. Da wartet Ottis Papa, der hat auf Ottis kleine Schwester aufgepasst. Otti zeigt seinem Papa ganz stolz, was er tolles mit seinem Rüssel machen kann. Er holt Wasser mit seinem Rüssel und spritzt seinen Papa nass. Der findet das ganz toll. Er erzählt seinem Papa auch noch von der Giraffe Trude und von der lustigen Affenhorde. Dann ist Otti so müde, dass er ganz erschöpft einschläft. Er träumt davon, bald seine Oma und seinen Opa nass zu spritzen.

 

 

 

13.8.13 19:10





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung